Mit Change Management erfolgreich eingefahrene Abläufe verändern

posted am: 30 September 2021

Es ist Zeit für eine Veränderung! Change Management ist die Lösung für eine kontinuierliche erfolgreiche Veränderung. Dabei werden alle Beteiligten ins Boot geholt. Es gilt dabei jeden Mitarbeiter davon zu überzeugen, mit der umwälzenden Veränderung mitzugehen und ein Teil davon zu sein. Dabei wandelt sich die Organisation umfassend. Es findet sozusagen ein originäres Veränderungsmanagement statt. Grund hierfür ist die ständig sich wandelnde Umwelt mit einem immer schneller werdenden Tempo. Die Veränderung selbst bedarf eines längeren Prozessablaufes. Dabei stehen die Mitarbeiter den wirtschaftlichen Zielen des Unternehmens in keiner Weise im Wege. Beim Veränderungsprozess wird Wert darauf gelegt, dass die Mitarbeiter und deren Interessen sowie ihres Wohlergehens mit den neuen Zielen in Einklang gebracht werden. Denn die Mitarbeiter sind das Kapital des Unternehmens und maßgeblich der wichtigste Bestandteil der Veränderungsziele.

Eine Veränderung in einem Unternehmen wird klar strukturiert und ist stets zeitlich begrenzt. Dabei wird auf eine Effizienz und Effektivität innerhalb des Change Management geachtet. Die Unternehmen unterliegen stetigen Anpassungen. Die ökologischen, politischen sowie gesellschaftlichen Veränderungen wirken sich automatisch auf die inneren Prozesse eines Unternehmens aus. Die ständigen eigenen Herausforderungen wie die Einführung neuer Produkte, Digitalisierung, personelle Umstrukturierungen und eventuellen Fusionierungen führen zu tiefgreifenden internen und externen Veränderungen.

Die Basis des Change Management sind die Veränderungen. Diese Veränderungen durchlaufen mehrere Phasen. Zu Beginn wird der Istzustand analysiert und der Bedarf der Veränderungen definiert. Des Weiteren werden die Abläufe festgelegt sowie das Ziel klar herausgearbeitet. Die entsprechenden Veränderungsabläufe werden kommuniziert. Anschließend gilt es die entsprechende Akzeptanz bei den Mitarbeitern zu schaffen. Die Abläufe werden bis zur Umsetzung begleitet. Dabei findet eine zeitgleiche Überprüfung der Fortschritte statt. Die Einrichtung eines Konfliktmanagements mit Workshops und Coachings ist ein weiterer Teil des Change Management.

Neben der Empathie für die Mitarbeiter zählt eine straffe Umsetzung des Changekonzeptes zum erfolgreichen Handwerkszeug. Regelmäßige Meetings mit entsprechenden Statusabfragen sind notwendig, damit erfolgreiche Etappen gebührend gefeiert werden können. Die Mitarbeiter werden am Erfolg direkt beteiligt und gleichzeitig wieder motiviert. Dabei gilt es, ein festes Team zu etablieren, welches die Veränderungen übermittelt und gleichzeitig anleitet. Die kontinuierliche Erfolgskontrolle spielt eine elementare Rolle. Implementierte Befragungstools helfen bei der schrittweisen Erfolgsanalyse. Dabei spielt die Sinnhaftigkeit gegenüber den Mitarbeitern eine wichtige Rolle. Diese sollten klar erkennen, aus welchen Gründen diese Veränderungen durchgeführt werden und letztlich für sie selbst gewinnbringend sind.

Aktive Schulungen helfen dabei, neue Tools zu implementieren. Dabei ist es ratsam, den Mitarbeitern Angst vor Fehlentscheidungen zu nehmen. Eine fehlertolerante Kultur im Unternehmen ist in den anstehenden Veränderungsprozessen förderlich. Während der Veränderungen sind spontane Abläufe notwendig, welche durchaus zu Fehlern führen kann. Durch das Erkennen der Fehler kann der Veränderungsprozess angepasst werden.

Für weitere Informationen können Sie Seiten wie z. B. von der ​Hösterey Unternehmensberatung GbR besuchen.

Teilen